Skip to content Go to main navigation Go to language selector

„Train as you fight“ – Saabs effiziente Lösung für die U-Boot-Jagd

Weltweit legen Marinen neue U-Boot-Beschaffungsprogramme auf. Gleichzeitig ist ein zunehmendes Defizit bei der U-Jagd (ASW)-Fähigkeit von Schiffsbesatzungen festzustellen. Die Befähigung U-Boote zu entdecken, verfolgen und bekämpfen ist insbesondere in Randmeer-Operationen mit komplexen Wasserschichtungen und herausfordernder Unterwasser-Topografie eine hochwertige operative Qualifikation moderner Marinen. Dem U-Boot-Vorteil der erschwerten Entdeckbarkeit gilt es auf Seiten des U-Jägers durch Übung zu begegnen. Allerdings bedarf die Übung eines erheblichen personellen, materiellen und finanziellen Aufwands, sobald reale U-Boote als Übungsziele genutzt werden müssen.


Mögliche Lösungen müssen also kostengünstiger sein, gleichzeitig aber realistische Echtzeit-Bedingungen für die Operateure ermöglichen, U-Boot-Signaturen gleichermaßen für passive wie aktive U-Jagd simulieren und komplexe Übungsszenare unterstützen. Damit lassen sich realitätsnahe Übungen der gesamten Funktionskette vom Lagebildaufbau bis zum Torpedoschuss sowie der Szenar-Nachbereitung durchführen.

auv62-at-cover-bright.jpg

Saabs realitätsnahe und kostengünstige U-Boot-Simulation

Eine besondere Fähigkeit ist das ausgeklügelte, intelligente Verhalten des Autonomen Unterwasser-Fahrzeugs „AUV62-AT“. Es kann so programmiert werden, dass es Ausweichbewegungen startet sobald es erkennt, aufgefasst worden zu sein, oder auch durch Geschwindigkeitsänderung bzw. Änderung der aktiven und passiven Signatur seine Detektierbarkeit erschwert.

Vor dem Einsatz ist AUV62-AT für das gewünschte Verhalten programmierbar. Sobald es gestartet wird arbeitet es völlig autonom. Bei Bedarf kann es aufgetaucht mittels eines Funksignals oder getaucht über ein akustisches Signal auf andere der über 100 zuvor eingespielten Missionen umprogrammiert werden.

Das AUV hat eine Vielzahl von Sendern und Akustikwandlern an Bord, die den gesamten üblichen Frequenzbereich abdecken, von Bugsonaren bis zu Schleppsonaren oder auch zielsuchenden Torpedoköpfen. Über ein mit Hydrofonen ausgestattetem Schleppkabel von bis zu 75m Länge kann es das Echo eines U-Boots in Dimensionierung und Lagewinkel realitätsnah darstellen.

Nach Übungsende werden die im AUV gesammelten Daten auf das Mutterschiff übertragen und ausgewertet. Damit erhalten Crews ein unmittelbares Feed-back zu ihrem Vorgehen bzw. zur Effektivität ihrer Verfahren, um den Einsatz in Folgeübungen zu optimieren.

Hohe Verfügbarkeit und breitbandige Einsetzbarkeit

Das System AUV62-AT besteht aus dem Ziel-Fahrzeug selbst, einem Signal-Generator, der Schleppantenne, einem Analyse-System, dem Planungs-Tool, dem Auswerte-Tool, der Aussetzvorrichtung, einem Kommunikationssystem sowie einem Logistikpaket.

Vor einer Mission ist nur wenig zu tun. Der Ladezustand des Akkus muss geprüft, ein Pre-Dive-Check durchgeführt und die Missionsprogrammierung geladen werden. Nach der Mission werden die Missionsdaten in das FüWES der U-Jagd-Einheit eingespielt und zeitlich mit der dortigen Aufzeichnung abgeglichen. Damit wird ein umfangreiches Re-play mit entsprechendem Erkenntnisgewinn für den Ablauf in der Funktionskette U-Jagd ermöglicht. Nach dem erneuten Laden des Akkus ist die nächste Mission möglich.

Abhängig von der gewählten Geschwindigkeit ermöglicht das AUV62-AT lange Einsatzzeiten von bis zu 24 Stunden, somit auch für mehrere hintereinander geschaltete, komplexe U-Jagd-Übungen. Kurze Lade- und Turn Around-Zeiten erhöhen die Verfügbarkeit weiter. Bis zu 12 Knoten Geschwindigkeit und Einsatztiefen von 300m simulieren realitätsnahe Parameter, unterstützt von programmierbarer aktiver und passiver Signatur im Frequenzbereich von 10 Hz bis 100 kHz.

Die Lagerung des AUV62-AT an Bord der einsetzenden Schiffe wird durch die genormte Form eines 533mm-Torpedos erleichtert. Es ist modular aufgebaut, weist große Gemeinsamkeit mit Saabs Long Range AUV62-MR für die Minenortung auf und basiert auf Saabs jahrzehntelanger Erfahrung in der Torpedoentwicklung.

Jüngste Erfahrungen im Rund-um-die-Uhr-Einsatz während einer bilateralen schwedisch-finnischen U-Boot-Abwehrübung belegten erneut den hohen Wert des AUV62-AT für aktive und passive U-Jagd bis hin zum Torpedoeinsatz. Saabs AUV62-AT ist das modernste U-Jagd Simulationsziel, das auf dem Markt verfügbar ist. Es ermöglicht Crews die volle Brandbreite der U-Jagd zu üben, vom Basis-Training bis zum Torpedoschuss einschließlich umfassender Nachbereitung. Somit ist das AUV sowohl für erfahrene Marinen geeignet wie auch für den Neuaufbau einer ASW-Befähigung.“