Skip to content Go to main navigation Go to language selector
Gripen C test flight Aesa radar

Neues Kampfflugzeug-Radar von Saab in der Luft

Saab hat die ersten Flugtests mit dem neuen X-Band Active Electronically Scanned Array (AESA)-Radar für Kampfflugzeuge erfolgreich abgeschlossen, das als neues Mitglied der PS-05/A-Radar-Familie von Saab angeboten wird.

Category and tags

Saab setzt die Entwicklung der AESA-Schlüsseltechnologie fort und hat jetzt die ersten Flugtests mit dem neuen X-Band-AESA-Radar erfolgreich abgeschlossen. Die Versuche wurden erfolgreich geflogen, wobei Daten während der Erfassung und Verfolgung von Objekten gesammelt wurden.
Das Radar ist für Kampfflugzeuge konzipiert und kann an eine Vielzahl von Plattformen angepasst werden. Wie Saab bereits angekündigt hat, wurde eine Version der neuen AESA-Antenne an einen Kunden der US-Regierung verkauft.

«Dies ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung unseres neuen AESA-Radars für Kampfflugzeuge. Wir sehen große Möglichkeiten für das Radar, und sein modulares, anpassungsfähiges sowie skalierbares Design bedeutet, dass es auch für eine Reihe anderer Anwendungen eingesetzt werden kann», sagt Anders Carp, Senior Vice President und Leiter des Saab-Geschäftsbereichs Surveillance.

Das Trägerflugzeug während der Testflüge war ein Gripen D-Flugzeug, das derzeit mit dem neuesten Mk4-Radar von Saab ausgestattet ist. Die neue Version des Radars kann den Betreibern von Gripen C/D als Upgrade angeboten werden.

Das neue AESA-Radar ist mit GaN ausgestattet, einem Material, das einen geringeren Stromverbrauch und eine verbesserte Hitzebeständigkeit bietet. Dies ermöglicht eine grössere Bandbreite und eine höhere Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Effizienz. Das neue Fighter X-Band-AESA-Radar für Kampfflugzeuge wird beispielsweise eine bessere Leistung gegen kleine Ziele, eine gesteigerte ECCM-Fähigkeit (Electronic Counter-Countermeasures) sowie eine verbesserte Fähigkeit zur Unterstützung fortschrittlicherer Waffen aufweisen.